Schön aufessen!

Meine Mutter hatte während meiner Kindheit jahrelang einen sehr groben Sisal- oder Kokosfaserteppich in der Küche liegen. Was natürlich unglaublich hygienisch und pflegeleicht war, falls mal etwas runterfiel. *öhöh*

Ich war in der 6. Klasse, als eine Freundin zum Essen eingeladen war. Wir machten eine Champignon-Pastete. Sie ist superlecker und besteht aus Mürbeteig, gebratenen Champignons und einer Eier-Milch-Käsefüllung. Meine Mutter hat sie in einer Springform zubereitet und nach der empfohlenen Backzeit sollte ich sie aus dem Ofen holen. Mir fiel auf, dass sie noch sehr weich war, was sie eigentlich nicht sein sollte. Meine Mutter sagte, das sei ok, das passt schon. Ich die Form also auf ein Holzbrett mit langem Griff gestellt und wollte sie nach draußen bringen. Auf dem Weg sollte ich noch Gläser mitnehmen, meine Freundin nahm die Teller und Besteck. Das schwere Holzbrett in der linken und die Teller in rechten, drehe ich mich Richtung Küchentisch und … FLATSCH! rutscht mir die schwere Springform samt Pastete vom Holzbrett, dreht sich in der Luft auf den Kopf und platscht auf den schönen Teppich. „NEEEEEIIIIIINNNN!“

Normalerweise kein Problem, wäre die Pastete richtig gar gewesen, dann ist sie nämlich ziemlich fest. Leider war sie es nicht. Als ich die Form vorsichtig hochhebe, bleibt die Hälfte der Füllung halb flüssig auf dem Boden zurück. Meine Mutter und meine Freundin kommen durch meinen Schrei alarmiert in die Küche gestürzt und finden mich neben der Pastete sitzend auf dem Teppich.

Zu zweit haben meine Freundin und ich mit Messer und Gabel die Masse aus den Fasern gekratzt. Ziemlich lange und ziemlich erfolglos. Da wir Katzen hatten, waren nicht nur Fasern und Brotkrümel mit dabei, sondern auch Katzenhaare. Einen Teil der Masse schob meine Mutter auf den Rest der Pastete und dann wieder in den Ofen. Das Schlimmste war: Sie war so wütend, dass sie mich und meine Freundin gezwungen hat, die Reste der Pastete aufzuessen.

Das hält mir meine Freundin nach 19 Jahren immer noch vor. Danke Mama!

Advertisements

Über AnGarasu

Ich (E30) bin gelernte Pixelschubse für Printmedien und gleichzeitig Bastelqueen. Beides unter einen Hut zu bringen fällt mir manchmal schwer, da mich die ganzen freilaufenden Irren in meinem Leben echt wahnsinnig machen. Als Selbsttherapie schreibe ich deswegen die skurrilsten Geschichten in "Devil Inside" und do-it-yourselfe ziemlich grobmotorisch zum emotionalen Ausgleich in der "Bastelhölle". Das nenne ich Multi-Tasking – live und in Farbe … Zeige alle Beiträge von AnGarasu

Dein Senf hierzu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: