Überraschungsbesuch.

wieder Winter 2010: Gestern Mittag rief mein Bruderschmerz an und lud sich mir nichts, dir nichts samt Familie zum Überraschungskaffeetrinken ein. Mir blieb nichts übrig, als zuzustimmen, hektisch anzufangen, die Küche aufzuräumen, Waffeln zu backen und Männe hinaus in die Kälte zu scheuchen, um bei der Tanke unseres Vertrauen eine Packung Kaffee zu klauen kaufen.

Um 18.00 Uhr wollten wir spontan zum Griechen fahren. Aber da es ja Sonntagabend war und der Grieche wahrscheinlich proppenvoll, rief ich vorher an, um einen Tisch für 18.30 Uhr zu reservieren. Das Telefonat lief etwas chaotisch ab, da sowohl bei uns (2 kreischende Kinder) als auch im Restaurant ein Heidenlärm herrschte. Mir wurde aber bestätigt, dass ein Tisch für 18.30 Uhr frei sei und ich kündigte unser Kommen zu diesem Zeitpunkt an. Also hingefahren, gesagt, dass wir reserviert hätten und wir wurden an den für sechs Personen reservierten Tisch geführt.

Wie erwartet, platzte das Restaurant aus allen Nähten und es herrschte Hektik pur beim unterbesetzten Service-Personal. Um 19.00 Uhr kam noch eine 6er-Gruppe, die wohl auch reserviert hat. Aber leider war kein zweiter Tisch dafür reserviert. Da kommt die Restaurantchefin zu uns an den Tisch und blafft mich an: „Haben Sie  überhaupt reserviert? Warum haben Sie sich an diesen reservierten Tisch gesetzt?“ Als ob es ein Hobby von uns wäre, uns frech an reservierte Tische zu setzen. Ich glaube, sie hat in der Hektik vergessen, dass sie uns selbst an diesen Tisch geführt hat. Die Reservierung hatte ihr Mann angenommen und wohl vergessen, es einzutragen. Das war aber nicht unser Problem und die Gäste so anzublaffen ist auch die feine englische. Aber wenigsten war das Essen gut.

Advertisements

Über AnGarasu

Ich (E30) bin gelernte Pixelschubse für Printmedien und gleichzeitig Bastelqueen. Beides unter einen Hut zu bringen fällt mir manchmal schwer, da mich die ganzen freilaufenden Irren in meinem Leben echt wahnsinnig machen. Als Selbsttherapie schreibe ich deswegen die skurrilsten Geschichten in "Devil Inside" und do-it-yourselfe ziemlich grobmotorisch zum emotionalen Ausgleich in der "Bastelhölle". Das nenne ich Multi-Tasking – live und in Farbe … Zeige alle Beiträge von AnGarasu

Dein Senf hierzu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: