K.O. in zwei Runden

Herbscht 2010: Ich sollte einen Neuentwurf der Autobeschriftung machen. Modern, witzig, gelungen sollte er sein. Cheffe steht auf das Motto „Viel hilft viel“ und „Alles muss drauf“. D. h. die Autos quellen vor Informationen und Slogans bald über und die Anordnung der einzelnen Segmente macht spontan blind. Es wird keine Rücksicht auf die Formen der Karosserie oder des Autos genommen; was nicht passt, wird passend gemacht.

Runde 1: El Cheffe steigt in den Ring und schmettert jeden meiner Vorschläge mit den Worten ab: „Nein, das gefällt mir nicht. Ich will das noch mit drauf und das und das und das.“

Ich steige ebenfalls in den Ring: „Chef, das sieht aber nicht gut aus und ist viel zu viel Info. Das passt nicht mit rauf. Wenn das Auto vorbei fährt, kann das niemand mehr lesen und die wichtigen Infos wie Logo, Telefonnummer, Internetadresse gehen flöten. Herr H. sieht das genauso.“

El Cheffe: „Ist mir egal. Ich habe schon so viele Autos für meine Firma beschriftet und ich fand jedes gut gelungen. Ich habe viel mehr Erfahrung als Herr H.!“

(Herr H. ist ein Mitarbeiter, der allerdings einen weitaus besseren Geschmack hat als El Cheffe und mit mir und den grafischen Gestaltungsrichtlinien konform geht.)

Ich: „Das mag ja sein. Aber Sie sind darin nicht ausgebildet so wie ich und Sie haben mich eingestellt, um von meinen Erfahrungen als Mediengestalterin zu profitieren und ich als Profi sage, dass das nicht gut aussieht und zu viel Text ist.“

El Cheffe: „Ist mir trotzdem egal. Ich will das so.“

Ich: „Ok.“ Hätte ich ja gar nichts ändern müssen. Sieht ja fast aus wie vorher.

Runde 2: 30 Minuten später klingelt das Telefon.

El Cheffe: „Ich habe’s mir anders überlegt. Das und das kann raus. Sieht doch irgendwie zu voll aus.
Übrigens: Wie würden Sie denn das Logo platzieren?“

*bingbingbing*

Advertisements

Über AnGarasu

Ich (E30) bin gelernte Pixelschubse für Printmedien und gleichzeitig Bastelqueen. Beides unter einen Hut zu bringen fällt mir manchmal schwer, da mich die ganzen freilaufenden Irren in meinem Leben echt wahnsinnig machen. Als Selbsttherapie schreibe ich deswegen die skurrilsten Geschichten in "Devil Inside" und do-it-yourselfe ziemlich grobmotorisch zum emotionalen Ausgleich in der "Bastelhölle". Das nenne ich Multi-Tasking – live und in Farbe … Zeige alle Beiträge von AnGarasu

One response to “K.O. in zwei Runden

Dein Senf hierzu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: