95 %

… der Renovierung haben ganz gut geklappt. Lässt man mal Männes Dauergemecker vom zweiten Tag („Die beige Farbe reicht niiiiemals! Wirst schon sehen, gleich muss ich los und noch mal Farbe holen. Warum kaufst Du auch nur zwei Eimer?! Immer willst Du sparen!“ Anm. der Bloggerin: Die Farbe hat natürlich gereicht; wir haben immer noch etwas über.), einem blutigen, blauen Fleck am Ellenbogen und meinen eingeklemmten Nerv weg, ist beinahe alles so geworden, wie ich mir das vorgestellt habe. Naja, das flieder hätte etwas dunkler und das beige etwas grauer sein können, aber egal. Sieht trotzdem toll aus.

Allerdings gab es dann doch einen Fauxpas, der jetzt die Optik auf den dritten Blick stört. Am vierten Tag, nach dem Laminatverlegen, wollten wir mal eben schnell die Bordüre ankleben. Insgesamt waren es 14 Meter in drei Teilen an vier Wänden.
Zwei Stunden später haben wir gestritten wie die Kesselflicker, weil Männe meinte, dass ich das Scheißding schief angeklebt hätte. Was natürlich nicht stimmte. Auch der Zollstock war auf meiner Seite.

Zitat Männes: „Ich kann nicht verstehen, wie jemand freiwillig Maler werden will. Wir bringen uns ja schon beim Renovieren eines einzigen Zimmers gegenseitig um.“

Schon die ersten 9 Bordüren-Meter wollten nicht richtig halten und ich musste mit einer Gabel den Kleister hinter die Bordüre füllen. Das Ganze war so zermürbend, dass Männe und ich nur noch fauchend miteinander gesprochen haben. Und dabei haben wir nicht aufgepasst: Auf den letzten 5 Metern der Bordüre zeigt das geschwungene Feder-Muster nicht wie bei den anderen nach oben, sondern nach unten.
Das fiel mir natürlich erst nach zwei weiteren Stunden auf; als ich entspannt auf dem Sofa hockte, das Meisterwerk begutachtete und der Kleister trocken war.

Ok, die Seite ist jetzt meine. Hier steht jetzt mein Schreibtisch, mein Regal und hängen meine Bilder. Ich bin sowieso anders. *seufz*

Advertisements

Über AnGarasu

Ich (E30) bin gelernte Pixelschubse für Printmedien und gleichzeitig Bastelqueen. Beides unter einen Hut zu bringen fällt mir manchmal schwer, da mich die ganzen freilaufenden Irren in meinem Leben echt wahnsinnig machen. Als Selbsttherapie schreibe ich deswegen die skurrilsten Geschichten in "Devil Inside" und do-it-yourselfe ziemlich grobmotorisch zum emotionalen Ausgleich in der "Bastelhölle". Das nenne ich Multi-Tasking – live und in Farbe … Zeige alle Beiträge von AnGarasu

Dein Senf hierzu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: