Tutorial: Wie man sich am schnellsten einen Mittelfußknochen bricht

Man nehme:

  • 1 Klapp-Liegestuhl aus unbehandeltem Holz
  • 1 Pinsel
  • 1 Dose Teak-Öl
  • 1 Paar Riemensandalen
  • 1 gesunden Fuß

 

Man gehe wie folgt vor:

Man greife Dose und Pinsel mit der linken Hand und fasse mit der rechten den zusammengeklappten Stuhl mittig an Lehne und Sitz, hebe ihn hoch und drehe sich damit in Richtung Terrassentür, um damit hinaus zu gehen. Dabei mache man mit dem rechten Fuß einen Schritt nach vorne, während einem der Sitz des Stuhles aus den Fingern der rechten Hand rutscht, der Stuhl damit aufklappt und die untere Hälfte aus ca. 1 Meter Höhe herunterfällt. Bei dem reflexartigen Versuch, den Aufprall mit dem Fuß abzufangen, halte man diesen direkt unter den herabfallenden Sitz und lasse ihn genau auf den Mittelfußknochen treffen, bis man das leise Knacken des Knochens hört.

Anschließend schreie man ein bisschen und hümpfe auf einem Bein herum, bis der größte Schmerz nachgelassen hat (so. ca. 5 Minuten) und bewundere das immer größer werdende Blau-Schwarz, das die ganze rechte Seite des Fußes langsam aber farbenfroh verschönert und lege etwas Eis auf die gigantische Schwellung, damit man später wenigstens noch in die Birkenstock-Sandalen des Mannes (Größe 45) passt.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Advertisements

Über AnGarasu

Ich (E30) bin gelernte Pixelschubse für Printmedien und gleichzeitig Bastelqueen. Beides unter einen Hut zu bringen fällt mir manchmal schwer, da mich die ganzen freilaufenden Irren in meinem Leben echt wahnsinnig machen. Als Selbsttherapie schreibe ich deswegen die skurrilsten Geschichten in "Devil Inside" und do-it-yourselfe ziemlich grobmotorisch zum emotionalen Ausgleich in der "Bastelhölle". Das nenne ich Multi-Tasking – live und in Farbe … Zeige alle Beiträge von AnGarasu

10 responses to “Tutorial: Wie man sich am schnellsten einen Mittelfußknochen bricht

  • Anna

    Du verstehst es wirklich, deinen Urlaub zu genießen….

    Aber ernsthaft: Gute Besserung. 😉

    • AnGarasu

      Och, ich genieße eigentlich ganz gut. Ich kann ja trotzdem noch laufen, selbst den IKKE-Besuch, um das neue Bett zu kaufen, habe ich überstanden. Muss nur eben zwischendurch den Fuß entlasten und hoch legen. Alles halb so wild. 😉

  • Inch

    Oh, man kann sich auch ungesichert aus 10m von einer Felswand plumsen lassen. Mit etwas Glück bricht man sich nicht den Hals, weil man mit dem Fuß gegen einen kleinen Boulder knallt, der die Wucht des Sturzes zwar abfedert und die Richtung hin zu einem moosgepolsterten Felspalt lenkt, der Mittelfußknochen ist danach aber, das kann ich versichern, hin. 😉

    • AnGarasu

      Res-pekt! Das ist natürlich auch eine sehr gute Methode. Allerdings ist sie vom Schwierigkeitsgrad her wohl eher was für Vollprofis, die zusätzlich noch den Thrill dabei suchen.
      Bei meiner Methode ist der Bruch wenigstens nur auf einen Knochen beschränkt. 😉

      • Inch

        Ja, und Du brauchst auch keinen, der Dich danach 5km durchs Gelände trägt bis zur nächsten Straße. Nee, Deine Methode ist schon effektiver. Gute Besserung wünsche ich Dir aber auf jeden Fall!

  • Sarah

    oh man… Als ich diesen Text glesen habe.. Ich habe so gelacht..
    Gute Erklärung. Inzwischen wieder alles gut mit deinem Fuß??

  • Jasi

    Sorry aber als ich den Text gelesen habe konnte ich einfach nicht mehr ich hoffe das dein Fuss schnell wieder heilte

Dein Senf hierzu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: