Es bleibe Licht …

Ich hab’s getan. Schon wieder. Leider.

Ich habe schon wieder nachts, alleine im Dunkeln, einen blöden Horrorfilm gesehen. Einen schlechten, wohlgemerkt. So einen, der vorhersehbar ist, weil bei dem (fast) alles schon vorher gezeigt wird. Der auf die Schiene von mindestens zwanzig anderen Filme aufspringt und die ausgelutschte Geschichte eines viktorianischen Spukhauses, in dem ein schreckliches Familiendrama, an dem mal wieder der Teufel Schuld ist, in neuer Kulisse erzählt. Das finde ich einfach nicht gut! Mich ärgert sowas. So richtig sogar. Ich kann mich dabei nämlich voll über die einzelnen an den Tag gelegten Dämlichkeiten der Charaktere echauffieren. (Warum zur Hölle verlassen die nicht einfach das Haus, wenn der Vater plötzlich meint, seiner Frau mit seinem eigenen Blut als Massageöl den Rücken einschmieren zu müssen und dann noch lustig mit seiner Handykamera Fotos von seiner hysterisch kreischenden Frau macht, die dabei nur heulend unter der Dusche steht, anstatt ihm mit dem nassen Handtuch kräftig eins über zu braten, ob dieser eindeutig irren Aktion. Ich meine: What! the! fuck?! Haben die beiden sie noch alle?)

Meinen „Enthusiastischer Horror-Zorn“ nennt Männe das, wenn ich mal wieder alleine vor dem Fernseher sitze und in epischer Länge so laut über diese Dummheiten der Protagonisten lamentiere, dass er das noch zwei Räume weiter vor seinem Computer quasi live und in Farbe als Hörspiel mitbekommt. Und trotzdem kann ich dann nicht einfach so weiterzappen, sondern bleibe daran hängen. Ist anscheind ein Gendefekt bei mir. In doppelter Hinsicht natürlich. Anders kann ich mir das nicht erklären. Weil ich danach nämlich auch nicht einschlafen kann.

Wie mich das nervt! Ich ich mich da selbst nerve! Bei guten Horrorfilmen passiert mir das nie. Das Lamentieren und nicht einschlafen können meine ich. Da sitze ich dann atemlos vor der Mattscheibe, die Decke bis unters Kinn gezogen und jederzeit bereit, vor Schreck genüsslich loszukreischen. (Ich hab mal aus Versehen bei einem Film Männe vor Schreck so heftig getreten, weil ich so böse zusammengezuckt bin, dass er einen blauen Fleck am Bein bekam. Seitdem muss ich immer Abstand von ihm halten, wenn wir zusammen einen guten Horrorschocker ansehen.) Danach bin ich emotional und geistig so zufrieden, dass ich ohne Weiteres selig schlafen gehen kann.

Gestern habe ich aber nun leider einen schlechten Horrorstreifen angesehen. Und als der Film endlich zu Ende war, bin ich um halb eins alleine ins Bett gegangen, weil ich Urlaub habe und Männe arbeiten muss. Und da ist es passiert. Mal wieder: Der Film wollte und wollte mir nicht aus dem Kopf gehen. Verdammte Axt!

Und da musste ich das Nachtlicht brennen lassen. Die. ganze. Nacht. lang.

Ja, ja! Lacht Ihr nur! Da seid Ihr nicht die Einzigen! Ich lache darüber auch. Allerdings gequält und extrem peinlich berührt. Immerhin bin ich Mitte 30 und alt genug, um zu wissen, dass man sich dafür ruhig schämen kann muss sollte.
Ist ja auch seit Langem ein Running Gag bei Männe und mir: Wenn er nachts vom Männerabend / morgens von der Arbeit nach Hause kommt und das Licht neben mir brennt, weiß er sofort, dass ich wieder einen schlechten Horrorfilm gesehen habe und im Dunkeln nicht einschlafen konnte, weil mir der Film die ganze Zeit im Kopf herumspukte. Seine Kommentare sind immer gleichen. Die kann ich inzwischen auswendig herbeten. Ändert nur nüscht: Läuft im Fernsehen ein schlechter Horrorfilm, muss ich ihn sehen. Auch, wenn ich alleine Zuhause bin. Komme was wolle.

Und danach bleibt das Licht nachts eben an.

Ich kann’s nicht ändern.

 

Advertisements

Über AnGarasu

Ich (E30) bin gelernte Pixelschubse für Printmedien und gleichzeitig Bastelqueen. Beides unter einen Hut zu bringen fällt mir manchmal schwer, da mich die ganzen freilaufenden Irren in meinem Leben echt wahnsinnig machen. Als Selbsttherapie schreibe ich deswegen die skurrilsten Geschichten in "Devil Inside" und do-it-yourselfe ziemlich grobmotorisch zum emotionalen Ausgleich in der "Bastelhölle". Das nenne ich Multi-Tasking – live und in Farbe … Zeige alle Beiträge von AnGarasu

2 responses to “Es bleibe Licht …

  • lautleise

    Also, ich würde dann ganz anders reagieren:
    Ich nähme Dich im Bett in die Arme und die blauen Flecken am nächsten Morgen, die würden uns nur an die schönsten Stunden erinnern.
    Bei Dir vom Horror und bei mir vom …
    Kannste Dir ja jetzt selbst ausmalen!
    Liebe Grüße – Wolf
    *Lach* You made my day.

    • AnGarasu

      Ist ja nicht so, als ob Männe dann fies zu mir wäre. Er reagiert eher belustigt-liebevoll-kopfschüttelnd. Kennt er ja nicht anders von mir. Von daher ist er inzwischen daran gewöhnt. 😉 Meistens kündige ich ihm das ja auch vorher an, wenn ich wieder nicht einschlafen kann.

Dein Senf hierzu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: