Jolly Jumper

Wer in der Bastelhölle mitliest, weiß bereits, dass ich seit einiger Zeit wieder einen Mini-Teich im Garten stehen habe.

Wie zu erwarten war, hat Männe mit seiner Prophezeiung des drohenden Weltunterganges der nahenden Vampir-Apokalypse einer eventuellen, kleinen Mückenplage Recht behalten. Um dieser nun möglichst zügig zuvor zu kommen, habe ich mich zu einer biologischen Vernichtung dieser Biester entschieden: gelbe Kardinalbarben (Tanichthys albonubes gold).
Chemie kam von vornherein auf keinen Fall in Frage, da beide Katzen aus dem Behälter trinken.

Nach langer Recherche habe ich mich für diese Fischart entschieden, da sich im WWW viele positive Berichte über eine erfolgreiche Haltung der Fische über den Sommer in Mini-Teichen finden lassen. Sie bleiben klein, sind ziemlich robust und relativ unempfindlich was Temperaturausreißer und Härtegrad des Wassers angeht. Im Herbst bzw. Winter hole ich sie dann in unser 200 Liter-Aquarium ins Wohnzimmer zu den drei Welsen, damit sie nicht erfrieren. Da das Teichbecken über 170 Liter fasst, inzwischen verschiedene Wasserzonen existieren und auch genügend Platz zum Schwimmen für die agilen Tierchen bietet, dürften sie dort gute Lebensbedingungen vorfinden. Derzeit sind sehr viele Mückenlarven in verschiedensten Größen im Wasser unterwegs, von daher müsste es für die 7 Fische, die ich erstmal gekauft habe, ziemlich lange genügend Nahrung geben.

Was ich allerdings bei meiner Recherche wohl überlesen habe, ist: Die Viecher springen, wenn sie sich extrem gestört fühlen!

Hätte man mir auch mal früher sagen können …

Denn als ich sie draußen auf der Terrasse in einer Schüssel langsam an das Teichwasser gewöhnt habe, ist mir nämlich *PLATSCH* einer angepisst entgegengehüpft und direkt in meinem rechten Jackenärmel gelandet! WÄÄÄÄÄÄHHH!

Aus Reflex habe ich natürlich die Hand gegen meinen Oberkörper gepresst, damit der arme Fisch nicht runter- und durch die Holzspalten unter die Terrassendielen flutscht, wo ich ihn nicht mehr hätte retten können. Zum Glück habe ich nicht zu fest zugedrückt *Iiibäääh* und ihn heile aus dem Ärmel zurück in die Schüssel geschüttelt. Puuuuuhhhhh … Danach habe ich erstmal einen Springschutz drüber gelegt, bevor ich sie später erfolgreich in den Teich entlassen haben.

Mann, Mann, Mann, watt ’ne Aufregung.

Aber bis jetzt leben noch sie alle und schwimmen ganz fidel durch die Gegend. Auch der Springer hat keinen weiteren Fluchtversuch mehr unternommen. Ich hoffe, es bleibt auch dabei …

Advertisements

Über AnGarasu

Ich (E30) bin gelernte Pixelschubse für Printmedien und gleichzeitig Bastelqueen. Beides unter einen Hut zu bringen fällt mir manchmal schwer, da mich die ganzen freilaufenden Irren in meinem Leben echt wahnsinnig machen. Als Selbsttherapie schreibe ich deswegen die skurrilsten Geschichten in "Devil Inside" und do-it-yourselfe ziemlich grobmotorisch zum emotionalen Ausgleich in der "Bastelhölle". Das nenne ich Multi-Tasking – live und in Farbe … Zeige alle Beiträge von AnGarasu

7 responses to “Jolly Jumper

  • Stadtkatze

    Wie witzig! So schnell kommt mensch zu neuen Haus- äh: Terrassentierchen 😉

    • AnGarasu

      Und alle leben noch nach der ersten Nacht! Überlege schon, ob ich noch 5 kaufe, um das Dutzend voll zu kriegen.

      • Stadtkatze

        Aber „im Dutzend billiger“ kriegste die dann nicht mehr…

        • AnGarasu

          Nää, die Verkäufer da sind eh doof, was Preisnachlässe angeht. Ich wollte eigentlich Kobold-Kärpflinge haben, die hatten sie aber nicht. Dafür gab’s drei andere Kärpflingarten für je 6 Euro das Stück. Aber: Das sind nur Saisonfische, d.h. im Spätherbst sterben die nach dem Laichen. Hätte ich ja trotzdem genommen, da die in auch Paarhaltung leben. Aber die waren schon über 6 Monate alt, und der Verkäufer wollte mir auf freundliche Nachfrage keinen Preisnachlass geben, obwohl die nur noch ca. 4 Monate leben werden. Habe ich gesagt: „Dann viel Glück beim Verkaufen. Da gibt doch niemand mehr den vollen Preis aus, wenn die nur noch so kurz leben.“ Pampt er: „Leute, die diese Tiere kennen, zahlen das trotzdem.“
          Ja nee, is klar …

          • Stadtkatze

            Vermehren die sich denn in ihren letzten vier Monaten nicht mehr, also sind sie schon durch mit dem Laichen?

            • AnGarasu

              Doch, am Ende laichen sie und sterben dann. Damit der Laich überlebt, muss man ihn kompliziert überwintern, und im Frühjahr schlüpfen die Fische.

              • Stadtkatze

                Ah, Laich ☞ Aquarium tut’s also nicht einfach… Schade, aber genug Auswahl an Arten scheint’s für Eure Zwecke ja zu geben!

Dein Senf hierzu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: