Kinderkacke

Wir waren am Sonntag zum Frühstücksbuffet in einem angesagten Lokal eingeladen und insgesamt 10 Leute. 12,90 Euro für All-you-can-eat. Kann man nicht meckern, zumal es sehr reichhaltig und lecker war und ein großes Angebot bereit hielt. Da war wirklich für jeden etwas dabei, sogar warme Speisen, so dass es schon fast Brunch-Charakter hatte. Auch das Wetter war super: 26 Grad, ein laues Lüftchen, Sonne pur.
War wirklich ein toller Vormittag mit viel Spaß und gutem Essen. Machen wir auf jeden Fall bald wieder. Vor allem, da wir mit den Leuten aus verschiedenen Gründen (u.a. wegen meiner Arbeits- und seelischen Situation) im letzten Jahr gar nichts gemacht haben und das im Januar langsam wieder mit denen anfing. So eine Annäherung dauert eben auch mal seine Zeit.

Als wir zum Schluss noch alle draußen standen und die Raucher ihre Abschiedszigarrette durch hatten, ging es ans Verabschieden. Mit dabei war auch eine Frau, deren Mann bei den erst wenigen Monate alten Zwilligen Zuhause geblieben war und mit denen Männe und ich nur Kontakt haben, wenn die anderen sie einladen. Männe und ich sind mit diesem Paar nicht wirklich befreundet, weil wir vier einfach extrem unterschiedlich sind, haben uns aber über all die Jahre gegenseitig höflich respektiert, wenn wir auf einer gemeinsamen Party waren.

Nun hat dieses Paar (sie 43 und er 47) seit über 12 Jahren versucht, schwanger zu werden. Als kettenrauchende, stark übergewichtige Alkoholiker hat die Natur das allerdings nicht zugelassen und die Frau damit zur wachsenden Verzweiflung gebracht. Was ich aber immer nur am Rande oder durch die Erzählungen der anderen mitbekommen habe. Hat mich ehrlich gesagt auch nie wirklich interessiert. Jedenfalls waren Männe und ich im Januar auf einem Geburtstag, bei dem die beiden plötzlich Babyfotos rumgereicht haben. Allerdings nicht bis zu Männe oder mir. War uns auch egal – wir haben es ja bekannterweise nicht so mit Kindern und erst Recht nicht geheucheltes Interesse für hässliche Blagen.
Als die beiden sich kurze Zeit später verabschiedeten, erfuhr ich, wie es jetzt doch dazu kam. Da alle künstlichen Befruchtungen, die die Krankenkasse in Deutschland zahlt, keinen Erfolg brachten, sind sie nach Tschechien oder so „in den Urlaub“ gefahren und kamen – Oh Wunder! – mit Zwillingen schwanger wieder heim. Die sind nun 10 Wochen zu früh auf die Welt gekommen und lagen seitdem im Krankenhaus auf der Frühchenstation.
Natürlich wurden die Fotos deswegen ausgiebig auf der Party bewundert und alle gratulierten den vor drei Wochen frisch gebackenen Eltern.
Nur Männe und ich nicht. Männe war nämlich so vertieft im Gespräch mit einem Kumpel über Motorräder, dass er von dem ganzen Brimborium gar nüscht mitbekommen hat, und ich nicht, weil ich es auch nur am Rande sah und hörte, aber nie „offiziell davon in Kenntnis“ gesetzt wurde. Außerdem: s.o.

Hinzu kommt auch, dass der Mann vor 12 Wochen für 9 Monate seinen Lappen abgeben musste – wegen Trunkenheit am Steuer. Das zweite Mal in seinem Leben wegen desselben Deliktes übrigens.
Sorry, da habe ich mir doch glatt spontan eine Meinung dazu gebildet, ob die beiden denn wirklich vernünftige Eltern sein können: immer noch kettenrauchend (auch während der Schwangerschaft) und der Vater 2 Mal besoffen Auto fahrend. Aber wie gut, dass ich mich an den Grundsatz halte: „Wenn man nichts Nettes zu sagen hat, muss man den Mund halten.“
So viel zur Vorgeschichte.

Nun verabschiedete sie sich von mir und ich sagte (Wirklich nur aus purer Höflichkeit!): „Grüß deinen Mann von uns.“

Da zickt sie mich so laut an, dass die anderen schon erschrocken rüber gucken: „Ach! Und die Kinder nicht, oder was?“

Denke ich so: WATT will die Alte? Is die plemplem? Warum sollte ich deren Blagen grüßen? Raucht die ganze Schwangerschaft über und trinkt Alk, macht sich jetzt aber Sorgen, weil ich die beiden nicht grüße? Hallo? Geht’s noch? 
Sach aber nur: „Warum sollte ich deine Kinder grüßen? Erstens kenne ich die überhaupt nicht, zweitens sind die gerade mal ein paar Monate alt und wissen mit dem Gruß einer völlig Fremden nix anzufangen, weil Babies, und drittens interessieren die mich auch nicht die Bohne.“

Dreht sie sich angepisst um, schnauft beleidigt und Abgang.

Yo. Thema erledigt.

Advertisements

Über AnGarasu

Ich (E30) bin gelernte Pixelschubse für Printmedien und gleichzeitig Bastelqueen. Beides unter einen Hut zu bringen fällt mir manchmal schwer, da mich die ganzen freilaufenden Irren in meinem Leben echt wahnsinnig machen. Als Selbsttherapie schreibe ich deswegen die skurrilsten Geschichten in "Devil Inside" und do-it-yourselfe ziemlich grobmotorisch zum emotionalen Ausgleich in der "Bastelhölle". Das nenne ich Multi-Tasking – live und in Farbe … Zeige alle Beiträge von AnGarasu

8 responses to “Kinderkacke

Dein Senf hierzu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: