I call back

AnGarasu sitzt gerade glückselig in ihrem nagelneuen Auto und fährt durch die Innenstadt ihrer Kreisstadt, als ihr Handy klingelt. Verbunden mit dem Entertainmentcenter des Wagens, nimmt sie den Anruf aus Jux an, weil sie gleich mal testen will, wie gut die integrierte Freisprecheinrichtung funktioniert.

Is doch glatt einer ihrer beiden neuen Chefs dran.

„Garasu!“

„Hallo Frau Garasu! Hier … Chef 2. Ich … mal … hören, ob  … geklappt hat.“

… oder so ähnlich.

Verdammt, leider funktioniert die Anlage nicht so gut, wie sie gehofft hatte, denn man kann kaum was aus den Lautsprechern hören. Ist aber gerade mitten am Fahren und kann nicht das Handy ans Ohr halten.
Was macht man also? Man brüllt und täuscht vor.

„Oh, äh, hallo! Sorry, habe gerade ganz schlechten Empfang. Kann ich sie gleich zurückrufen?“

„Gerne.“

… oder so ähnlich.

Während sie den Anruf beendet, öffnen sich die Schleusen zu ihrem Adrenalinstausee. Ohgottohgottohgottohgott! Was wollen die? Wollen die den Job wieder absagen? Habe ich einen Fehler gemacht? Haben die mit meinem Ex-Chef gesprochen? Aaaarrrggh!

Mit beiden Händen das Lenkrad fest umklammert, visiert sie schnell den nächsten Pakplatz an, schießt rein in die Lücke und zückt ihr Handy. Was ihr natürlich erst mal aus der Hand und in den Fußraum rutscht. Fluchend angelt sie elefantengleich danach und wählt zitternd die Rufnummer ihrer neuen Firma.

„Chef 2.“

„Hallo, hier ist Frau Garasu. Was gibt’s denn?“

„Ach, ich wollte nur mal fragen, ob Sie schon was wegen der Kündigung bei Ihrer alten Firma gehört haben und ob es beim 1. Juni bleibt.“

Ächz. Aufatmen.

„Ja, nee. Kündigung ist eingereicht, die sind einverstanden und es bleibt beim 1. Juni.“

„Das ist ja super! Mehr wollte ich gar nicht wissen. Dann noch eine schöne Zeit und wir sehen uns am Ersten! Wir freuen uns, bis dann!“

 

Sie mal einer an. Es kann also auch schöne Telefonate mit einem Chef geben. Gut zu wissen.

 

Advertisements

Über AnGarasu

Ich (E30) bin gelernte Pixelschubse für Printmedien und gleichzeitig Bastelqueen. Beides unter einen Hut zu bringen fällt mir manchmal schwer, da mich die ganzen freilaufenden Irren in meinem Leben echt wahnsinnig machen. Als Selbsttherapie schreibe ich deswegen die skurrilsten Geschichten in "Devil Inside" und do-it-yourselfe ziemlich grobmotorisch zum emotionalen Ausgleich in der "Bastelhölle". Das nenne ich Multi-Tasking – live und in Farbe … Zeige alle Beiträge von AnGarasu

3 responses to “I call back

Dein Senf hierzu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: